Sonntag Oktober 4, 00:00 - 23:59
Erntedankfest
Donnerstag Oktober 8, 18:00 - 23:59
FFW: Übung zum Kirchweihauftakt
Donnerstag Oktober 8, 19:30 - 23:59
Posaunenchor: gemeinsame Probe mit den Unterschwaningern
Sonntag Oktober 11, 00:00 - 23:59
Kirchweihsonntag
Samstag Oktober 24, 09:00 - 19:00
Reit- und Fahrverein: Schleppjagd hinter der Frankenmeute

Treffen KinderGottesdienst-Team und Besuchsdienst

Das KiGo-Team sucht Verstärkung aus Obermögersheim und Altentrüdingen. Es trifft sich am Samstag, 05. September 2020 um 18 Uhr im Gemeindehaus Altentrüdingen.

 

Geburtstagsbesuche können in unseren drei Gemeinden Geilsheim, Obermögersheim und Altentrüdingen nicht wie gewohnt weitergeführt werden. Die Jubilare zum 75. und ab dem 80. Geburtstag werden von der Pfarrerin besucht. Die Besuche vom 76. bis zum 79. Geburtstag können von einem Besuchsdienst übernommen werden. Ein erstes Treffen für den Besuchsdienst findet am Mittwoch, 09. September um 19:30 Uhr ebenfalls im Gemeindehaus in Altentrüdingen statt.

Ausspracheabend am 6. August 2020

Am Donnerstag, den 6. August 2020, findet um 20 Uhr ein Ausspracheabend beim Ebert statt. Bitte beachtet hierzu die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln. 

Vortrag über die Truhendinger

Heimatpfleger und Stadtarchivar Frieder Held aus Wassertrüdingen hat uns dankenswerterweise seinen Vortrag über die Truhendinger zur Verfügung gestellt. Er kann hier runtergeladen werden.

 

Ein kurzer Auszug:

Die drei Truhendingen (Altentrüdingen, Hohentrüdingen, Wassertrüdingen)

Hier muss über die Entstehung der drei Trüdingen nachgedacht werden. Sicher kann man heute sagen, dass Altentrüdingen der älteste Ort von den drei Orten ist. Eindeutig ist allerdings die Zuordnung des in einem Reisebericht von 836 genannten Truthmuntinga als Altentrüdingen. In diesem Jahr oder ein Jahr früher wurden von einem Mönch Reliquien des Heiligen Venantius in Rimini für das Kloster Fulda gekauft. In einem langen Fußmarsch brachte der Mönch die Reliquien nach Solnhofen, wo das Kirchenvolk auch gerne die Reliquien besessen hätte. Die heiligen Gebeine wurden in einem feierlichen Reliquienzug von Solnhofen nach Fulda gebracht. Übernachtet hatte dieser Zug nach Möglichkeit  immer in einem Ort mit fuldaischen Beziehungen. Der Umweg von Solnhofen über Holzkirchen lässt sich auch nur mit dem fuldaischen Besitzungen dort erklären. Truthmuntinga, also Altentrüdingen, war das nächste Ziel auf der langen Wanderung 836 nach Fulda. (Russ 20) Die Reliquien wurden jeweils wie auch in Altentrüdingen nachts in die Kirche gebracht und bewacht. Aus dem Reisebericht des Mönchs Rudolf geht hervor, dass es damals in Truthmuntinga eine Kirche gab. Er berichtet auch von vier Frauen, die durch die aufbewahrten Reliquien „von unreinen Geistern befreit worden“ waren. (Winter 29) Dass mit dem Wort „Truthmuntinga“ nur Altentrüdingen gemeint sein kann, erschließt sich aus den folgenden Ausführungen.